Veranstaltungen / AIR-Business-Frühstück / 2. AIR-Business-Frühstück
Benutzername:


Passwort:


2. AIR-Business-Frühstück am 15. Februar 2011, Thema: Navigation und Tourismus

 

Am 15. Februar 2011 fand das 2. AIR-Business-Frühstück unter äußerst reger Beteiligung der Fachwelt statt.

 

Auf Einladung der Firma Naviso Outdoornavigation und den geonet NRW-Partnern EFTAS, CFGI und CENALO, fanden sich mehr als 30 Personen zum Business-Frühstück im Innovations- und Gründerzentrum in Herne ein, um gemeinsam die Aspekte der aktuellen und zukünftigen Nutzung von Orientierungssystemen im Tourismus-Bereich zu diskutieren.

 

Das Thema hatte offensichtlich breites Interesse geweckt. So waren nicht nur Vertreter der Ministerien für Inneres und Umwelt, sondern auch Experten aus Gebietskörperschaften, Vereinen, Fachverbänden und Hochschulen sowie zahlreiche Firmenvertreter unter den Teilnehmern.

 

Zur Einführung in die Thematik berichtete Thomas Froitzheim, Geschäftsführer der Naviso Outdoornavigation, über „Ausprägung und Trends der Outdoor-Navigation“ und stellte neueste Hardware aus dem Outdoor-Bereich vor. Während im Kfz-Bereich der Absatz von PNAs vielleicht schon in diesem Jahr seinen Höhepunkt erreichen wird, steht der Outdoor- und Fitnessbereich noch in der Expansionsphase und ist - im Gegensatz zum Automotivebereich - für die Hersteller durchaus profitabel. Marktführer Garmin bekam in den letzten Jahren zunehmend Mitbewerber. Im Outdoor-Bereich sind inzwischen routingfähige Karten für das Feld- und Waldwegenetz vorhanden, die beispielsweise von der Firma Logiball für das neue Falk-Ibex- Gerät entwickelt wurden. Mehrere Outdoor-Geräte beherrschen inzwischen auch Sprachführung, verfügen über Kamera- und Video-Funktionen sowie Reiseführer-Inhalte. Die redaktionelle Aufbereitung der digitalen Outdoor-Karten wird aufgrund des hohen Bearbeitungs-und Aktualisierungsaufwandes allerdings eine Herausforderung bleiben. Smartphones, zunehmend mit GPS-Modulen ausgestattet, übernehmen eine einführende Rolle, sind aber für den Outdoor-Einsatz nur bedingt geeignet.

 

Anschließend stellte Dr. Andreas Müterthies von der Firma EFTAS Fernerkundung Technologietransfer GmbH den kombinierten Einsatz der Positionierungs- und Objektidentifizierungstechnologien GPS und RFID im Outdoor- und Indoor-Bereich am Beispiel der Fahrrad-Tourismusanwendung FIS (Fahrrad-Informationssystem) vor. Das auf PDA-Basis entwickelte System kommt bereits im Münsterland zum Einsatz und leitet die Besucher auf Grundlagen von touristischen Karten über vorprogrammierte Tourenvorschläge zu Sehenswürdigkeiten, die multimedial unterlegt sind. In Kürze sollen Module mit einer Windows Phone 7-Anwendung verfügbar sein.

 

Dr. Bodo Bernsdorf, Geschäftsführer der GeoAdventure-Tours Ltd., führte anschaulich die Potentiale des Trendsports „GeoCaching“ für den Event- und Städtetourismus vor. Neben der Aufbereitung von touristisch relevanten Themen wie der Stadtgeschichte steht insbesondere die optimale Leitung von Interessierten zu markanten POIs im Vordergrund. Geocaching erreicht neue Zielgruppen, die durch das übliche touristische Marketing nicht angesprochen werden.

 

Die Teilnehmer zeigten sich sehr interessiert, teilweise noch skeptisch gegenüber der Anwendungsfreundlichkeit von Outdoor-Navigationssystemen, jedoch durchaus überzeugt, einen neuen Trend begleiten zu wollen.

 


 
 
© 2017 AIR-Verband e.V.
 Kontakt |  Datenschutz |  Impressum |