Veranstaltungen / AIR-Business-Frühstück / 8. AIR-Business-Frühstück
Benutzername:


Passwort:


8. AIR-Business-Frühstück am 11. September 2013, Thema: Geoinformation in der Touristik - Studie und Best Practices

 

Mehr als 20 Akteure aus Wirtschaft und Touristik nutzten im Rahmen des 8. AIR Business-Frühstücks die Möglichkeit zum interdisziplinären Austausch. Diskutiert wurde der Einsatz von Geoinformationen und GIS-Technologien im Umfeld des Tourismus.

 

Nach der Begrüßung und Einleitung durch Brigitte Bonder im Namen des AIR e.V. stellte Dr. Bodo Bernsdorf vom AIR e.V. die neue Studie „Geoinformation in Tourismus und Touristik“ vor, die neben aktuellen Trends der Geoinformatik auch konkrete, technische Möglichkeiten für die Touristik aus der Sicht von Geoinformatik-Experten aufzeigt.

 

Mit zahlreiche Beispielen belegte Dr. Bodo Bernsdorf als Verfasser der Studie, wie sich Kommunen oder Tourismusverbände mit Raumdaten in ihren Portalen, Diensten oder Apps platzieren können und wie Radroutenplaner oder Stadtführer-Apps Reisende bei der Planung oder direkt vor Ort unterstützen. Weitere Schwerpunkte der Untersuchung lagen auf Geodaten von Crowdsourcing-Informationen bis zu öffentlichen Daten sowie Positionierungs- und Navigationsanwendungen für Aktivitäten von Geocaching bis GPS-Biking.

 

Initiates file downloadVorstellung der Studie - Geoinformation in der Tourismusbranche

 

Im Anschluss zeigten drei Impulsvorträge von Mitgliedern des AIR e.V. Praxisbeispiele für den Einsatz von raumbezogenen Daten vor:

 

Initiates file downloadNaturschutz und Tourismus – Portale und Apps. Cliff Pereira, EFTAS GmbH

 

Initiates file downloadGästetouren, POIs und die eigene Karte – digitale Daten für kleine und mittlere touristische Regionen. Thomas Froitzheim, Naviso-Outdoornavigation

 

Initiates file downloadPLAZA Apps - informativ, intuitiv und barrierefrei. Mirko Windmüller, GeoMobile GmbH

 

Anschließend eröffnete der AIR die offene Diskussion mit den Tourismus-Experten aus der Region zur Bewertung der Studie. Es zeigte sich schnell, dass die Geoinformationswirtschaft und die Tourismusbranche enger zusammen arbeiten müssen, um passgenaue Lösungen zu entwickeln. In vielen Fällen wurde seitens der Touristiker beispielsweise eine Kombination aus analogen Medien, (wie Wanderkarten oder Stadtpläne) und digitalen Medien (wie  Apps oder Dienste) als sinnvoll angesehen.  Gerade bei weniger touristischen Destinationen liegt zudem der Fokus auf dem Stadtmarketing für die eigenen Einwohner, hier haben sich klassische Pläne und Flyer als besonders hilfreich erwiesen. Auch die Refinanzierung für analoge Medien erscheint realistischer als für digitale Medien. Einhellig war jedoch die Meinung, dass Apps und Dienste einen sinnvollen Nutzen haben, jedoch ist die Verbreitung aus verschiedensten Gründen, z.B. Investitionskosten, bei den Teilnehmern noch gering und größtenteils nicht in Planung.

 

Da sowohl Mitglieder aus den städtischen Vermessungen als auch aus dem touristischen Stadtmarketing am Business Frühstück teilnahmen, wurde intensiv über den Einsatz von amtlichen Daten im Vergleich zu Open Streetmap Daten diskutiert.

 

Im Rahmen des 8. AIR-Business-Frühstücks wurde die Notwendigkeit des regelmäßigen Austauschs zwischen den Branchen deutlich. Die Bereitschaft einer intensiveren Zusammenarbeit wurde von den Teilnehmern signalisiert. Gewünscht wurden seitens der Tourismusexperten passgenauere Lösungen, die vertretenen Experten der Geoinformationswirtschaft benötigen detaillierte Kenntnisse über die Prozesse in der Touristik. Der AIR wird den Austausch weiter begleiten. Vorgeschlagen wurde die Einrichtung einer Fachgruppe zum regelmäßigen Informationsaustausch – sowohl zwischen den Branchen, als auch unter den Touristikexperten. Der AIR plant derzeit eine entsprechende Fachgruppe und wird in Kürze Details bekanntgeben. 


 
 
© 2017 AIR-Verband e.V.
 Kontakt |  Datenschutz |  Impressum |